BSMLogo 2014 trans

  • HeaderTrendMonitoringDE 1220
  • HeaderPositioningDE 1220
  • HeaderStoryCreationDE 1220a
  • HeaderAnalystRelationsDE 1220
  • HeaderMediaRelationsDE 1220
  • HeaderSalesTrainingEN 1220
  • HeaderLeadGenerationDE 1220
  • HeaderGTM DE 1220

Soziale Medien gewinnen für Journalisten an Bedeutung

on Mittwoch, 25 Juni 2014. Posted in Press Relations

Unternehmen brauchen neue PR-Strategien

SocialMediaBlogs, Foren und Social Media spielen eine immer größere Rolle für die Verbreitung von Informationen. Wie der Branchenverband BITKOM mitteilte, nutzen gut drei Viertel (79 Prozent) aller hauptberuflichen Journalisten in Deutschland soziale Netzwerke oder Blogs, um eigene journalistische Inhalte zu streuen. Das ergab eine Studie von Bitkom Research, bei der im Auftrag von ResponseSource 1344 Journalisten befragt wurden.

Demnach veröffentlicht fast die Hälfte (49 Prozent) der befragten Journalisten die eigenen Texte, Videos oder Hörfunkbeiträge regelmäßig in sozialen Medien, nahezu ein Drittel nutzt diese Verbreitungsform immerhin unregelmäßig. Vorreiter ist dabei das Netzwerk Facebook, aber auch Twitter, Blogs und Foren werden häufig zur Streuung von Inhalten genutzt.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die sozialen Medien für den Nachrichtenmarkt immer wichtiger werden. Entsprechend nutzen auch die Leser nicht mehr nur eine oder zwei klassische Informationsquellen, wie die Zeitung oder eine Nachrichtensendung im TV, sondern ziehen eine viel größere Bandbreite an Quellen heran, um sich ein Bild von einer Situation zu machen. Damit wird das Meinungsmonopol etablierter Medien aufgelöst.

Unsere Erfahrung zeigt, dass Unternehmen breiter und agiler kommunizieren müssen, um diesen Trend zu nutzen. Konkret heißt das, dass sie mehr Nachrichten in kürzeren Abständen und über mehrere Kanäle, insbesondere Blogs und Nachrichtenportale und – sofern die Zielgruppe das erfordert – soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter veröffentlichen müssen. Wir sind der Meinung, dass diese neuen Kanäle eine enorme Chance für Unternehmen darstellen, weil sie hier direkt ihre Inhalte veröffentlichen können und nicht vom Zugang zu Meinungsmachern abhängig sind. Auch die Zielgruppe hat sich gewandelt: Wurden Nachrichten früher als Press Releases vorrangig für Journalisten geschrieben, ist die Zielgruppe der heutigen News Releases direkt der Leser.

Ein interessantes Marketing-Instrument, um diese Entwicklung effektiv zu nutzen, ist das Newsjacking. Bei einem Newsjacking hängt sich ein Unternehmen an eine aktuelle Nachricht mit seiner eigenen Botschaft an. Während eine Nachricht sich langsam zur Welle aufbaut, „impft“ man der Nachrichtenwelle eine zusätzliche, ergänzende Botschaft ein.

Wir empfehlen Unternehmen eine zweigleisige PR-Strategie zu fahren, um dem neuen Markt gerecht zu werden. Firmen sollten einerseits ihre klassischen Kontakte zu Redaktionen und Meinungsbildnern nutzen, um Informationen in den bekannten Print- und Online-Magazinen zu veröffentlichen. Andererseits können mit Online-PR und Newsjacking die Botschaften auch direkt verbreitet werden.

Go-to-Market USA

Steigen Sie in den US-Markt ein  Mehr

Positioning

Durch klare Differenzierung aus der Masse herausstehen   Mehr

Analyst Relations

Rückenwind durch Gartner, Forrester usw. erzeugen Mehr

Trend Monitoring

Neue Chancen rechtzeitig erkennen  Mehr

Story Creation

Die Postionierung in die richtigen Worte und Bilder fassen   Mehr

Press Relations

Mit Newsjacking und Real-Time-PR schnell mehr Sichtbarkeit erreichen Mehr

Sales Training

Pimp my Sales: Den Sales optimal vorbereiten Mehr

Lead Generation

Die Positionierung in konkrete Chancen umsetzen  Mehr